Skip to main content

Herzlich willkommen bei fun-ohne-ende.de!

Lustige Witze aus dem Kindermund

Kinder Witze, Kindermund, lustige Witze aus dem Kindermund – wir haben hier lustige Sprüche aus dem Kindermund und aus Kinderaufsätzen – erinnerst Du Dich auch noch an Deine Kindergarten und Schulzeit?
 
 

  • Zwei Jungen stehen vor dem Standesamt und betrachten interessiert ein Brautpaar. „Hör mal“, sagt der eine, „wollen wir die mal erschrecken?“ „Ja“, sagt der andere, läuft auf den Bräutigam zu und ruft: „Hallo, Papa!“
  • Ein kleiner Junge steht auf und sagt zur Lehrerin: „Tante, ich muss mal!“ „Hör mal, Peterle, in einem derartigen Fall sollst Du den Finger hochheben!“ „Sooo?“ fragt der Kleine erstaunt, „Damit geht es auch?“
  • „Aber Junge, wo warst Du denn die ganze Zeit?“ „Ich habe Briefträger gespielt und den ganzen Häuserblock mit Post versorgt.“ „Ach so … ja, aber? Woher hattest Du denn die vielen Briefe?“ „Aus Deinem Nachttisch, die mit den rosa Schleifchen.“
  • Die kleine Monika fragt ihren Bruder: „Du, wo geht eigentlich der Klapperstorch hin, wenn er das Kind abgeliefert hat?“ „In Papas Hose natürlich.“
  • Sagt Fritzchen zum Wackelpudding: „Du brauchst gar nicht so zu zittern, ich esse Dich trotzdem!“
  • Hänschen kommt zufrieden aus der Schule: „Wir haben heute Sprengstoff hergestellt!“ „Und was macht Ihr morgen in der Schule?“ „Welche Schule?“
  • A: „Mein Vater ist ein richtiger Angsthase!“ B: „Warum denn das?“ A: „Immer wenn Mami nicht da ist, schläft er bei der Nachbarin!“
  • Die Mutter ist mit ihrem Kind im Kaufhaus. Da sieht das Kind plötzlich ein tolles Legoauto, welches es unbedingt haben will. Sagt die Mutter: „Du kriegst das Auto nur, wenn Du mir einen Kuss gibst.“ Doch als sich das Kind weigert, fragt sie: „Warum willst Du mir denn keinen Kuss geben?“ „Weil Du heute morgen Papas Pillemann im Mund hattest!“
  • Lehrerin: „Wer morgen weiß, wo die Babys herkommen, darf früher nach Hause.“ Paul fragt zu Hause seine Oma, die ihm erklärt: „Babys kommen aus dem Apfelbaum!“ Am nächsten Morgen steckt sich Paul einen Apfel in die Hosentasche. Auf die Frage der Lehrerin fasst er in die Tasche und fragt: „Soll ich ihn rausholen?“ „Nein, aber du darfst gehen.“
  • „Papa, wenn Du mir Geld gibst, erzähle ich Dir, was der Postbote immer zu Mammi sagt!“ „Hier sind zehn Mark. Also los!“ „Er sagt: Guten Morgen, Frau Ackermann, hier ist Ihre Post.“
  • In der Geographiestunde fragt der Lehrer die Schüler: „Wenn ich im Schulhof ein tiefes Loch grabe, wo komme ich dann hin?“ Ein Schüler antwortet: „Ins Irrenhaus.“
  • Max: „Was hast Du da unten?“ Susi: „‚Nen zweiten Mund, aber was hast Du denn da unten?“ Max: „‚Nen dritten Daumen.“ „Los, wir spielen Daumenlutschen!“
  • Ein kleiner Junge war zwei Tage nicht in der Schule. Am dritten Tag bringt er die Entschuldigung für seine Lehrerin: „Hiermit entschuldige ich das Fehlen meines Sohnes in der Schule. Er war sehr krank. Hochachtungsvoll, meine Mutter.“
  • „Mama, warum droht der Mann da vorne der Dame auf der Bühne mit dem Stock?“ „Er droht nicht, er dirigiert.“ „Und warum schreit sie dann so?“
  • Zwei Kinder vor der Toilette: „Ich geh‘ da nicht rein, da in der Ecke steht ein Igel!“ „Das ist doch kein Igel, das ist doch die Klobürste!“ „Wir haben so etwas nicht, wir nehmen Papier.“
  • Fragt der Malermeister seinen Sohn: „Wann ist Mutter denn endlich fertig mit Schminken?“ Darauf der Kleine: „Mit dem Unterputz ist sie schon fertig, sie macht gerade den ersten Anstrich.“
  • Die Omi zum Enkel: „Du darfst Dir von mir ein schönes Buch wünschen.“ „Dann wünsche ich mir Dein Sparbuch.“
  • Evi sieht immer zu, wenn ihr kleiner Bruder gewickelt wird. Einmal vergisst die Mutter den Puder. „Halt!“, schreit Evi, „Du hast vergessen ihn zu salzen!“
  • Tanja flüstert Susi im Unterricht zu: „Die neue Lehrerin ist ja eine ganz schöne Ziege! Nicht wahr?“ Sagt die Lehrerin: „Tanja, halt den Mund, das weiß Susi bestimmt selbst!“
  • „Hast Du auch Deinen Lebertran genommen, Ulli?“ fragt die Mutter. „Ja, sicher, “ antwortet dieser treuherzig, „eine ganze Gabel voll!“
  • Zwei Nackedeis sind am Strand, sagt das Mädel zum Bub: „Kann man das was du da unten hast mal anfassen?“ Sagt der Bub: „Nö, du hast dein Spielzeug da unten schon kaputt gemacht!“
  • Der vierjährige Rainer darf mit seinem Vater eine längere Autofahrt machen. Abends zu Hause fragt die Mutter: „Na, ihr Zwei, wie war es denn?“ – Der kleine total begeistert: „Ganz toll! Wir haben zwei Hornochsen, einen Knallkopp, sechs Armleuchter und einen Vollidioten überholt …“
  • Der Vater versucht seinem Sohn das Schwimmen beizubringen. Nach einiger Zeit meint der Junge: „Können wir jetzt aufhören?“ Der Vater fragt erstaunt: „Wieso, hast du etwa keine Lust mehr?“ – „Das schon, aber ich habe keinen Durst mehr.“
  • Fragt die kleine Susi Klausi: „Was macht denn der Hahn dort auf der Henne?“ – „Eier stempeln, was sonst!“
  • Es klingelt. Sebastian macht auf und ruft: „Mama, es ist der Milchmann. Soll ich Dein Portemonnaie holen oder soll ich eine Stunde auf den Spielplatz gehen?“
  • Vater und Sohn gehen spazieren. Plötzlich grüßt der Sohn einen wildfremden Mann. Fragt der Vater: „Wer war das denn?“ – „Einer vom Umweltschutz. Er fragt Mutti immer, ob die Luft rein ist …“
  • „Von den Mädchen in meiner Schulklasse ist nur eine einzige Jungfrau“, erzählt die Zehnjährige ihrer Mutter. „Mein Gott!“ entfährt es der entsetzten Mutter. Da fährt die kleine fort: „Die anderen sind Steinbock, Stier, Fisch …“
  • „Ach, Paulchen, du solltest doch genau aufpassen, wann die Milch überkocht.“ – „Hab ich doch sagt er, es war genau zwei nach elf!“
  • Sven findet vor dem Elternhaus einen 50 Euro Schein und steckt ihn kurzerhand ein. Meint ein Passant: „Den musst du doch aber im Fundbüro abgeben!“ – „Nein, der gehört meiner Mutti!“ – „Und woher willst du das wissen?“ – „Weil Papa sagt, dass Mutti immer das Geld zum Fenster rauswirft!“
  • „Mami …“ – „Ja, mein Sohn?“ – „Mami, ich hätte gerne einen Tampon.“ – „Für was brauchst du denn einen Tampon?“ – „Ich habe gehört mit einem Tampon kann man alles machen. Reiten, Schwimmen, Tanzen …“
  • Mutter und Kind sitzen in der Badewanne. Kind: Was ist das da bei dir? Mutter: Das ist mein Hafen. Kind: Und was ist das bei mir? Mutter: Ein Schiff. Kind: Darf ich mit meinem Schiff in deinen Hafen fahren? Mutter: Nein, das darf nur der Papa mit seinem Luxusdampfer!
  • „Onkel Eberhard, tut dir eigentlich dein Ohr noch weh?“ – „Wieso sollte mir denn mein Ohr wehtun? – „Na, der Papa hat gesagt, gestern hat er dich ganz schön übers Ohr gehauen …“
  • Mami packt die Tasche für die Geschäftsreise von Papi: „Ein Wurstbrot, damit Papi nicht verhungert, eine Flasche Bier, damit er uns nicht verdurstet“, erklärt sie der kleinen Monika. Geht diese ins Bad und holt das Parfum der Mutter: „Und das hier, damit Papi nicht verduftet.“
  • „Mami, ich bin in eine Pfütze gefallen.“ – „Mit deinen guten Sachen?“ – „Ja, es war leider keine Zeit mehr mich umzuziehen.“
  • Der Vater klärt seinen Sohn auf. „Also, du musst es endlich mal erfahren. Der Osterhase, der Weihnachtsmann, das bin immer ich gewesen!“ – „Weiß ich doch längst“, beruhigt ihn der Kleine, „nur der Klapperstorch, das war Onkel Paul!“
  • „Mein Vater ist ein richtiger Angsthase.“ – „Warum denn das?“ – „Na, immer wenn Mami nicht da ist, schläft er bei der Nachbarin.“
  • Der kleine Chris im Gespräch mit Mama: „Du Mutti, ich fürchte, bei der Geschichte mit den Störchen stimmt etwas nicht.“ – „Wieso?“ – „Die Störche fliegen im Winter nach Afrika und ich bin im Dezember geboren!“
  • Die Oma zu ihrem Enkel: „Zu deinem Geburtstag, darfst du dir von mir ein schönes Buch wünschen.“ – „Hmmm, dann wünsche ich mir Dein Sparbuch Oma …“
  • Eine Mutter bringt ihre Zwillinge Tim und Tom ins Bett. Der eine lacht und lacht, da fragt die Mutter warum er denn so blöd lacht. Darauf antwortet er: Du hast Tom zwei mal gebadet und mich gar nicht!“
  • Ben starrt begeistert in den Spiegel und ruft seiner Mutter zu: „Stell dir vor, ich bekomme keine Pickel mehr!“ – „Warum denn nicht?“ – „Es ist kein Platz mehr da!“
  • Am Tisch stellt der Sohn dem Vater diverse Fragen: „Papa, warum …“ Immer antwortet der Vater: „Weiß ich nicht, mein Sohn.“ Nach fünf Minuten sagt die Mutter zum Sohn: „Frag Pappi doch nicht immer solches Zeug!“ Daraufhin der Vater: „Lass ihn doch, sonst lernt er ja nix.“
  • „Fritzchen, nenn“ mir einmal einen berühmten Dichter!“ „Achilles.“ „Aber Fritz! Achilles war doch kein Dichter!“ „Wieso, der ist doch wegen seiner Verse bekannt.“
  • „Mutti, wie lang bist Du schon mit Vati verheiratet?“ „Zehn Jahre, mein Kind!“ „Und wie lange musst Du noch?“
  • Fragt das Kind die Oma: „Darf ich einen Handstand machen?“ – „Ja, aber nur wenn die Buben Deine Unterhose nicht sehen“. 10 Minuten später kommt die Oma wieder rein und fragt: „Haben die Buben Deine Unterhose gesehen?“ Darauf antwortete das Mädchen: „Nein, ich hab sie ja ausgezogen“.
  • Eines Tages ging Fritzchen mit seinem Vater in den Wald. An einer Ecke fragte Fritzchen seinen Vater: „Papa was ist eine Sexifrau?“ Der Vater antwortete: „Das ist Deine Oma.“ An der nächsten Ecke fragte Fritzchen wieder: „Papa was ist ein BH?“ „Das ist ein Mantel.“ Nach dem Spazierengehen sah Fritzchen ein Schild und da stand drauf:“Wann habt Ihr das letzte mal gefickt?“ Fritzchen fragt: „Was ist ficken?“ Er antwortete: „Teetrinken.“ Am nächsten Tag kam seine Oma zu Besuch. Sie stand an der Tür. Fritzchen machte die Tür auf und sagte: „Hallo Sexifrau, zieh schon mal deinen BH aus, Mama und Papa sind schon am Ficken!“
  • Sagt das Brüderchen zum Schwesterchen: „Du, wir kriegen jetzt Kabelfernsehen!“ Schwesterchen: „Woher weißt Du das denn?“ Brüderchen: „Ich habe gestern Abend bei Mami und Papi an der Schlafzimmertür gelauscht, und da hat Papi gesagt: wenn wir 2 satt kriegen, kriegen wir auch 3 satt!“
  • Der erste Schultag. Die Mutter, schon wieder im achten Monat schwanger, begleitet ihren Benny. Als der Lehrer kommt, zwinkert ihm Klein-Benny zu, deutet auf seine Mutter und sagt kichernd: „Das war ich!“ Der Lehrer ziemlich verblüfft: „Das ist doch unmöglich.“ „Doch – ich habe ihr die Anti-Baby-Pillen versteckt!“
  • Der kleine Sohn darf mal wieder bei den Eltern im Schlafzimmer übernachten. Nachts fängt der Vater an, die Mutter zu befummeln. Die Mutter sagt: „Nein, nicht jetzt, der Kleine schläft doch noch nicht. Geh in die Küche und trink noch ein Bier.“ Vater rennt in die Küche, kippt ein Bier ab, kommt zurück zur Mutter und das Ganze geht von vorne los. „Nein“, sagt die Mutter, „der Kleine schläft immer noch nicht. Geh doch noch mal raus und trink noch ein Bier.“ Vater geht wieder in die Küche und trinkt noch ein Bier, kommt zurück, das gleiche Spiel wieder. „Bier ist jetzt alle“, sagt er zur Mutter. „Dann geh“ in die Küche, im Kühlschrank steht noch eine Flasche Sekt, der Kleine schläft immer noch nicht.“ Der Vater geht wieder in die Küche, macht die Flasche Sekt auf – der Korken macht einen ordentlichen Knall. Da richtet sich der Kleine im Bettchen auf und sagt: „Ach, Mama, hättest Du ihn doch rangelassen, jetzt hat er sich erschossen!
  • Zwei kleine Brüder übernachten bei der Oma. Vor dem Schlafengehen sprechen sie noch ihr Abendgebet. Schreit der kleinere: „Lieber Gott, ich wünsche mir vom Christkind einen Gameboy, ein Skateboard und Eislaufschuhe!“ Sagt der große: „Was schreist Du denn so, der liebe Gott ist doch nicht schwerhörig.“ Antwortet der Kleine: „Der liebe Gott nicht, aber die Oma.“
  • Der Mathelehrer sagt: „Die Klasse ist so schlecht in Mathe, dass sicher 90% dieses Jahr durchfallen werden.“ Ein Schüler im Hintergrund: „Aber so viele sind wir doch gar nicht!“
  • Zwei Babywagen stehen im Park nebeneinander. Sagt das kleine Mädchen in dem einen: „Bist Du ein Junge oder ein Mädchen?“ Sagt das andere Kind: „Weiß nicht.“ Sagt das kleine Mädchen: „Heb“ doch mal die Decke hoch … weiter, ich sehe noch nix. Aha, du bist ein Junge!“ Fragt der kleine Junge: „Und woran siehst Du das?“ Antwortet das kleine Mädchen: „Du hast hellblaue Strampelhosen an.“
  • Ein Mann ruft bei einer Familie an, ein kleiner Junge hebt ab. Der Mann fragt: „Ist Deine Mama da?“ Der Junge antwortet mit leiser Stimme: „Sie ist im Keller.“ „Und Dein Vater?“ fragt der Anrufer laut. „Der ist auch im Keller“ flüstert der Junge. Mann: „Wenn das so ist, rufe ich wieder an.“ 15 Minuten später, der Junge hebt wieder ab. Der Anrufer fragt mit forscher Stimme: „Ist Deine Mama jetzt da?“ Der Junge mit vorgehaltener Hand: „Sie ist am Dachboden“. Mann: „Und Dein Vater?“ Der Bub mit vorgehaltener Hand: „Der ist auch am Dachboden“. Anrufer wütend: „Was treiben die denn die ganze Zeit?“ Darauf der Junge leise: „Sie suchen mich!“
  • Peter erzählt in der Schule, er habe bei sich zu hause am Morgen vier tote Fliegen gefunden, und zwar zwei männliche und zwei weibliche. Der Lehrer betrachtet ihn skeptisch und fragt: „Woher willst Du denn wissen, welches die männlichen und welches die weiblichen waren?“ – „Na, zwei lagen im Schnapsglas und zwei klebten am Spiegel!“
  • Die Mutter zum Sohn: „Du bist ein richtiges Ferkel. Weißt du was das ist, ein Ferkel?“ Der Sohn: „Ja Mami, das ist das Kind von einer Sau!“
  • „Mutti ich bin 14, kriege ich jetzt endlich einen BH?“ Darauf sagt die Mutter: „Sei still Peter.“

 
 
Zurück zur Übersicht Witz-Kategorien