Skip to main content

Herzlich willkommen bei fun-ohne-ende.de!

EDV-PC-Witze

 
PCs und Heimomputer sind aus unserem Leben nicht mehr wegzudenken. Jeder hat mindestens ein Smartphone, ein Tablet, ein einen Desktop-PC zu Hause. Die meisten von uns werden auch noch einen Smart-TV, Navigationsgeräte und weitere elektronische Geräte besitzen. Die Technik gibt uns die Möglichkeit, Tag und Nacht online zu sein – jederzeit und überall.
 
Wir haben Euch hier einige lustige Anekdoten und humorvolle Geschichten rund um die IT & Computer sowie einige lustige Informatiker-Witze zusammengestellt. Viel Spaß und viel Vergnügen beim stöbern!
 
 
Treffen sich Windows 2000 und ein Kuhfladen. Fragt der Fladen: „Was bist Du denn?“ „Ich bin ein Betriebssystem.“ „Wenn du ein Betriebssystem bist, bin ich eine Sachertorte.“

Wie kastriert man Windows-User? Man schneidet das Mauskabel durch.

Wie ist das indianische Wort für Windows? „Weisser-Mann-starren-wartend-auf-Sanduhr“.

Sie brauchen einen Computer nicht einzuschalten um festzustellen, ob Windows installiert ist. Sehen Sie einfach nach, ob die Aufschrift auf der Reset-Taste der Tastatur noch lesbar ist.

„Ich habe einen Pentium II und einen Pentium III aus dem Fenster geworfen.“ „Und?“ „Der Pentium III war tatsächlich schneller!“

Wieviele Microsoft Programmierer braucht man, um eine Glühbirne zu wechseln? Keinen, Dunkelheit wird zum neuen Standard erklärt.

Auf dem Weg zur Arbeit springt einem Programmierer ein Frosch entgegen. „Ich bin eine verzauberte Prinzessin, küss mich.“ Der Frosch wird in die Jackentasche gesteckt. In der Mittagspause quakt es wieder. „Bitte, bitte, küss mich, ich bin eine verzauberte Prinzessin.“ Keine Reaktion. Als er abends in der Kneipe den Frosch vorführt, wird der Programmierer gefragt, warum er den bettelnden Frosch nicht erhört? Antwort: „Für eine Freundin habe ich keine Zeit, aber einen sprechenden Frosch finde ich cool.“

Drei Microsoft Mitarbeiter haben einen Platten. Verkäufer: „Wir rufen in der Zentrale an, die schicken uns einen neuen Reifen!“ Manager: „Ach was! Wir flicken den, und hoffen, dass wir noch bis zum Ziel kommen.“ Programmierer: „Besser wir fahren einfach auf der Felge weiter, vielleicht merkt es keiner!“

Auf einer Wetterstation musste die tägliche Niederschlagshöhe von Hand in den Computer eingegeben werden. Irgendwann einmal vertippte sich dabei einer: statt 8,54 cm gab er 8,54 m ein. Die Programmierer hatten aber wohl für diesen Fall vorgesorgt, denn der Computer gab folgende Fehlermeldung aus: „Baue ein Boot! Nimm von jeder Tierart zwei, ein männliches und ein weibliches.“

Wer nicht mehr weiß, was ein Buch ist: das ist ein altmodischer Datenträger auf Zellulose-Basis, auf dem die Information in Form von graphischen Elementen im Ikositetral-System kodiert ist, mit Inline-Graphik und Fixformatierung. Der Vorteil ist: es braucht keinen Telefonanschluss und keine Akkus, und ist verglichen mit einem Notebook geradezu lächerlich preiswert!

Behauptung: Jedes Programm lässt sich um mindestens eine Anweisung kürzen. Jedes Programm hat mindestens einen Fehler. Durch Induktion können wir schließen: Jedes Programm ist reduzierbar auf eine Anweisung, die nicht funktioniert.

„Das neue Windows 95 kann einfach alles, dank 32 Bit. Wenn ich 32 Bit getrunken habe, glaube ich auch immer, dass ich alles kann.“

Behauptung: Jedes Programm lässt sich um mindestens eine Anweisung kürzen. Jedes Programm hat mindestens einen Fehler. Durch Induktion können wir schließen: Jedes Programm ist reduzierbar auf eine Anweisung, die nicht funktioniert…

Hast du schon gehört: Ein Bug im Netscape Navigator erlaubt es jedem, übers Internet deine Festplatte zu lesen.“ „Weiß ich, deshalb bleibe ich ja auch bei Netscape.“ „Hä???“ „Na wenn’s ein Microsoft-Bug wäre, dann dürfte jeder meine Festplatte auch noch beschreiben…“

Und dann war da noch die telefonische Installationsanweisung, weil bei einem PC-Kunden das Einlesen der Software nicht funktionierte: Tel: „Legen Sie bitte die erste Diskette ein und schicken Sie den Befehl ‚[..]‘ ab.“ PC-User: „Hab ich. Jetzt steht da ‚2. Diskette in A einlegen'“ Tel: „Dann machen Sie das mal und drücken RETURN“ PC-User: „Jetzt steht hier so ’ne komische Fehlermeldung!“ Tel: „Das kann eigentlich nicht sein. Nehmen Sie doch bitte nochmal die Diskette heraus.“ PC-User: „Welche von den beiden?“

Was ist in dem neuen Programmpaket zum Amiga 500 enthalten ? 10 Ballerspiele, 2 Demos, ein Telefonnummernspeicherprogramm, eine Bedienungsanweisung in Großschrift mit vielen bunten Bildern und für die Analphabeten eine 90er Audiocassette mit Hinweisen für den Umgang mit der Maus.

Zwei Informatiker treffen sich im Park, der eine hat ein neues Fahrrad. Meint der andere: „Boah, dolles Fahrrad, was hast’n gezahlt?“ „War kostenlos.“ „Erzähl mal!“ „Naja, gestern bin ich hier durch den Park gegangen, da kommt ’ne Frau auf ’nem Fahrrad vorbei, hält an, zieht sich die Kleider aus, und meint, ich könnte alles von ihr haben, was ich will.“ „Hey echt gute Wahl, die Kleider hätten Dir eh‘ nicht gepasst…“

Informatiker sind die besten Überlebenskünstler Man stelle sich einmal einen Informatiker im tiefsten Winter in einem dunklen Wald von hungrigen Wölfen gejagt vor. Hier ist der Informatiker geradezu in seinem Element. Er steht nämlich vor einem Problem, und solche zu lösen hat er ja während seines Studiums sehr ausführlich und mühsam erlernt. Das Problem ist zwar bereits gegeben, aber irgendwann einmal hat er vor langer, langer Zeit gelernt, dass ein Problem erst spezifiziert sein will. Er beginnt also: Gegeben: Landschaft mit 1 Informatiker und n Wölfen, n aus NAT Gesucht: Landschaft mit 1 Informatiker und keinen Wölfen Lösungsweg: Wölfe mit einem Prügel verjagen. Sicher kann sich unser Informatiker denken, dass das Problem nicht einfach zu lösen ist. Also beginnt er, es in Teilprobleme zu zerlegen. Etwa in n Teilprobleme: für alle i aus (1..n): den Wolf i verjagen. Nun ist unser Informatiker überglücklich. Er benutzt eine simple FOR…NEXT-Schleife, in der er nacheinander die n Teilprobleme löst und somit seine Teillösungen sogar schon zu einer Gesamtlösung zusammengesetzt hat. Dass der Algorithmus korrekt ist und terminiert, hat unser Informatiker schnell bewiesen. Was nun weiter geschieht, ist typisch, wenngleich es zwei Möglichkeiten gibt. Fall 1 – Wir haben einen Durchschnittsinformatiker vor uns. In Ermangelung eines Rechners benutzt er sich selbst als Maschine und lässt das Programm auf sich ablaufen. Er beginnt damit, den Wolf Nr. 1 zu verjagen, kommt zu Wolf Nr. 2, doch spätestens jetzt hat ihn ein Wolf, der laut Algorithmus noch gar nicht an der Reihe ist, ins Bein gebissen, worauf er in Panik gerät, das ganze schöne formale Denken vergisst und einfach instinktiv die Flucht ergreift. Später dann, wenn er in Sicherheit ist und wieder klar denken kann, bricht eine ganze Welt in ihm zusammen. Dies kommt davon, wenn man sich als Durchschnittsinformatiker mit praktischen Problemen beschäftigt. Fall 2 – Ganz anders, wenn wir einen hochbegabten, mathematisch besonders geschulten Informatiker aus Karlsruhe in die Wildnis schicken, der schon nach dem 3. Semester das Vordiplom und nach dem 7. das Hauptdiplom gemacht hat. Er sieht zwar n Wölfe, zweifelt jedoch daran, dass die Zahl der Wölfe ohne sein Zutun konstant bleiben wird. Es könnten ja während des Verjagens eine noch nicht verjagte Wölfin Junge werfen. Um den Aufwand des Wölfeverjagens unter diesem Aspekt abzuschätzen, muss zuerst eine Differentialgleichung gelöst werden, ganz abgesehen davon, dass das Problem neu spezifiziert werden muss. Mit Erschrecken stellt unser Informatiker fest, dass ab einem bestimmten n der Algorithmus nicht mehr terminiert (es werden in gleicher Zeit mehr Junge geworfen, als er Wölfe verjagen kann). Er wird also eine neu Spezifikation vornehmen. Gegeben: Ort a mit n Wölfen und 1 Informatiker, ein Ort b; Gesucht: Ort a mit n+k Wölfen (k ist die Anzahl der zwischenzeitlich geborenen Wölfe), ein Ort b ohne Wölfe mit mindestens einem Informatiker. Lösungsweg: Flucht von Ort a nach Ort b. Nach Ausführung seines Algorithmus trifft er dann auf unseren Durchschnittsinformatiker, der wahrscheinlich auf eine Baum- spitze geflüchtet ist, wohin er sich eilends auch begibt und wartet, bis die Wölfe wieder abziehen. Sind die Wölfe erst weg, so werden sich beide Informatiker schnell darüber einig, dass man den Baum am besten per rekursivem Abstieg herunterkommt. Da sie lange auf dem Baum saßen, waren sie stark durchgefroren. Doch zum Glück kam ihnen eine alte Algorithmenentwurfsmethode entgegen, und eine alte Axt, die herumlag, entpuppte sich als ein ausgezeichnetes Programmierwerkzeug.

Computerkunde: „Ich möchte das neue OS/2 v2.0 kaufen.“ Verkäufer: „Ach, haben Sie die alte Version schon zu Ende gespielt?“

„Na, hattest du auf deiner Griechenlandtour Schwierigkeiten mit deinem neuen Sprachcomputer?“ „Ich nicht, aber die Griechen…“

Außerirdische finden zum wiederholten Male eine amerikanische Weltraumsonde. Meint einer der Außerirdischen: „Toll, was die Erdlinge alles so bauen. Und super, was die alles ihren Sonden mitgeben: Tonbänder, Schriftstücke, Mikrofilme. Ich würde ja gerne mit denen mal Kontakt aufnehmen. Dumm ist, dass sie immer vergessen ihre Internetadresse anzugeben…“

Ein Helikopter-Pilot hat in den tiefen Wolken und Dunst über Seattle bei Funk- und Navigationsausfall die Orientierung verloren. Er fliegt zu einem Hochhaus und zeigt ein Schild mit der Aufschrift „WO BIN ICH?“. Kurz danach wird im Hochhaus ein großes Schild gezeigt: „IN EINEM HELIKOPTER!“. Ein Blick auf die Karte, der Pilot grinst, winkt und fliegt auf direktem Weg zum Flugplatz. Nach der Landung fragt der Copilot, wie er aus dieser Information seine Position erarbeitet habe. Antwort: „Das musste das Microsoft-Haus sein. Die Antwort war typisch MS-Hilfe: Technisch korrekt aber völlig unbrauchbar.“

Mit Computern hat man Zeit, Dinge zu tun, die man ohne sie nicht tun müsste…

Was braucht man um einen Amiga 500 halbwegs vernünftig nutzen zu können? Ein zweites Laufwerk, eine Speichererweiterung, Flickerfixer, einen PC-Emulator und viel, viel Geduld und Zeit. Warum wird der Amiga 2000 gerne gekauft? Da passen die PC-Karten so leicht rein! Was ist aus Papier und wiegt soviel wie ein Kleinwagen? Die Kurzfassung der Amiga DOS-Entwicklerdokus!

Woran erkennt man einen Amigabesitzer ? An den roten Augen! Wie kommt ein Amigabesitzer an das Inhaltsverzeichnis einer Diskette? Er sucht den Zettel, wo er sich die Dateinamen notiert hat !

Streiten sich drei über den besten Computer. Meint der erste: „Echte Männer arbeiten mit einem PC und lassen ihre Kinder mit einem Amiga spielen.“ Darauf der zweite: „Echte Männer arbeiten mit einer SUN und geben den PC den Kindern zum spielen.“ Schließlich der dritte: „Echte Männer spielen mit ihren Kindern und lassen den MAC für sich arbeiten!“

Keyboard not found. Press F1 to continue.

Features von Windows 95: Multitasking – Jetzt ist es möglich mehrere Programme gleichzeitig abstürzen zu lassen Microsoft; Network – Rede mit anderen Leuten über Deine Windows95-Absturz-Erfahrungen; Multimedia – Jetzt gibt es Systemabstürze mit viel Grafik und Sound; Kompatibel – Es kann auch Deine alten Windows 3.11 Programme abstürzen lassen.

Ein Dialog zum Thema „Künstliche Intelligenz“: Computer: „Beep. Hotel International, guten Tag. Womit kann ich Ihnen dienen?“ Anrufer: „Ja, ähhmm, ich wollte wissen, ob Sie ein Doppelzimmer mit Bad haben.“ Computer: „Beep. Ja, wir haben 120 Doppelzimmer mit Bad.“ Anrufer: „Was, alle frei?“ Computer: „Beep. Nach freien Zimmern haben sie nicht gefragt.“ Anrufer: „Also, wie viele haben sie frei?“ Computer: „Beep. Heute haben wir nichts frei.“ Anrufer: „Ich komme ja auch erst übermorgen, nur eine Nacht.“ Computer: „Beep. Ach so. Übermorgen haben wir noch fünf frei. Sie möchten eins dieser herrlichen, preiswerten Zimmer, nicht wahr? Bitte buchstabieren Sie Ihren Namen.“ Anrufer: „Em. Ü. El. El. E. Er.“ Computer: „Beep. Danke, Herr Emü el Eller. Ich bestätige Ihre Buchung: ein ruhiges Doppelzimmer mit Bad. Übermorgen für eine Nacht, zum Preis von 200 Euro. Wann bitte kommen Sie an?“ Anrufer: „Das weiß ich nicht … wo ist denn mein Flugschein?…“ Computer: „Beep. Das weiß die Flugauskunft, ich verbinde, beep.“ Computer: „Honk! Flugauskunft, guten Tag.“ Anrufer: „… ach ja, hier. Flug LH 4523, wann kommt der?“ Computer: „Honk! Flug El Al 4523 ist nicht in der Datei.“ Anrufer: „Nicht El Al, El Ha, El Haaaaaaa, Haaaaahhh!“ Computer: „Beep. Zentralrechner Bundesgesundheitsamt. Sie haben behandlungsdürftige Erkältungssymptome. Zur weiteren Diagnose sagen sie bitte ‚aahh‘.“ Anrufer: „Aaaa? Bin ich denn bescheuert? Ich wollte ein Zimmer buchen und keinen Arzt. Oh, hätte ich doch bloß noch einen guten alten Apple!“ Computer: Beep. Anrufer: „Hallo, sind Sie noch da?“ Computer: „Zoing! Zentrallager. Entschuldigen Sie die Verzögerung. Ich habe einen Apple, Baujahr 1976 im ‚Used Comp Shop‘, Castrop-Rauxel, zu einem Preis von 900 Euro. Möchten Sie ihn haben?“ Anrufer: „Nein. Verpiss dich und vergiss es! Computer: „Zoing! Ihr Benutzercode erlaubt keine Löschung von Zentrallagerdaten.“ Anrufer: „Ich will ein Zimmer, Du Depp, Du blöder!“ Computer: „Zoing! String Recognition Error at Susra(‚damischer’Aswi44S): Syntax Check at 200DE Rec83749: Error Recovery in Progress. Zoing. Please wait.“ Anrufer: „Herrje, verschwinde. Ich will zurück zum anderen Computer.“ Computer: „Diinngg. Zentralrechner Bundesgesundheitsamt. Zur Beurteilung, ob Sie bescheuert sind, einige Fragen zu Ihrem Gesundheitszustand. Gab es früher Probleme?“ Anrufer: „Du verdammter xxx. Du kannst mich mal, du blöder xxx.“ Computer: „Beep, Achtung, hier spricht der Polizeirechner. Ihnen wird eine Straftat nach Paragraph 1523 StPO, Beleidigung zentraler Intelligenzsysteme, zur Last gelegt. Ihre Personal-Chipkarte wird eingezogen. Ich weise Sie auf Ihr Aussageverweigerungsrecht hin. Sie können außerdem einen Computer des Rechtsanwaltverbandes konsultieren.“ Anrufer: röchel…

Auf dem Weg zur Arbeit springt einem Programmierer ein Frosch entgegen. „Ich bin eine verzauberte Prinzessin, küss mich.“ Der Frosch wird in die Jackentasche gesteckt. In der Mittagspause quakt es wieder. „Bitte, bitte, küss mich, ich bin eine verzauberte Prinzessin.“ Keine Reaktion. Als er abends in der Kneipe den Frosch vorführt, wird der Programmierer gefragt, warum er den bettelnden Frosch nicht erhört? „Für eine Freundin habe ich keine Zeit, aber einen sprechenden Frosch finde ich cool…“

ACHTUNG! Dies ist ein manueller e-Mail Virus. Ich habe leider keine Ahnung und keine Zeit, um einen echten zu programmieren. Wählen Sie einfach die ersten 50 Adressen aus Ihrem Adressbuch und senden Sie diesen Virus weiter. Dann löschen Sie einige Dateien aus Ihrem Systemverzeichnis. Falls heute Freitag der 13. ist, formatieren Sie bitte Ihre Festplatte. Danke für Ihre Mitarbeit. VIP (Virus Im Programm)

Beim hochfahren von Windows: Laufwerk C: nicht lesbar, legen Sie eine neue Diskette in Laufwerk C: ein.

DAU: „Guten Tag, ich habe mir einen Netzwerk-Drucker bestellt, können Sie mir den bitte anschließen kommen?“ Hotline: „Klar kommen wir, was wollen Sie denn damit drucken, damit wir die Konfigurations-Programme mitbringen können?“ DAU: „Ja ich wollte Sachen aus dem Internet ausdrucken!“ Hotline: „Wie, Sachen aus dem Internet?“ DAU: „Ja, ich hatte ja bisher noch keinen Netzwerk-Drucker, da musste ich mir den Kram ja seitenweise abtippen, das war `ne Arbeit!“ Hotline: „Ja, um aber nur Sachen aus dem Internet ausdrucken zu können, brauchen Sie doch keinen Netzwerk-Drucker, der ist doch viel teurer als ein ganz normaler!“ DAU: „Wieso reicht da ein ganz normaler, ich denke das Internet ist das größte Netzwerk, aber auch egal, wenn Sie dann so in einer Stunde vorbei kommen könnten…“

Ich hab einen 386er-PC und ein Pentium-PC aus dem Fenster geworfen. Und? Der Pentium-PC war tatsächlich schneller…

UNIX ist das Betriebssystem der Zukunft. Und das schon seit 30 Jahren.

Warum haben viele Amigabesitzer Rückenbeschwerden? Weil sie Ihren Computer zu oft ein- und ausgeschaltet haben. Warum haben Amigabesitzer nur wenige Dateien auf ihren Diskette? Damit beim Directory-Lesen der Kaffee nicht kalt wird! Warum heißt ein Systemabsturz beim Amiga „Guru-Meditation“? Weil die Amiga-Ingenieure während der gesamten Entwicklungszeit besoffen waren! Und warum stürzt der Amiga ständig ab? Versuch mal im Vollrausch ein fehlerfreies Programm zu schreiben!

Was bedeutet „Booten“? Lass es mich so erklären: Es gibt Programme, die ziehen dir die Schuhe aus. Danach musst du neu booten…

Wissenschaftler wollten wissen, ob Computerstrahlung schädlich ist. Sie sperrten drei Ratten mit einem angeschalteten Computer in einen Käfig, gaben Futter und Wasser zu und ließen das Ganze für eine Woche so stehen. – Und, sind die Ratten krank geworden? – Nein, aber sie haben drei neue UNIX-Versionen programmiert!

Was ist ein Windows-PC in Salzsäure? Ein gelöstes Problem…

Schon die alten Indianer kannten Windows: Großes Mann schauen durch Fenster, warten auf kleine Sanduhr.

Kunde: „Guten Tag, also ich habe immer noch das Problem das ich nicht bei Ihnen reinkomme, Ihr Server meldet mir immer „falsches Passwort“!“ Hotline: „Herr XY jetzt bin ich mit meiner Weisheit am Ende, hätten Sie evtl. einmal Zeit damit einer unserer Servicetechniker bei Ihnen vorbei kommen kann, um zu sehen woran es liegt, denn weder unser Logfile noch sonstige Analysemittel haben bisher gegriffen.“ Kunde: „Ja, eigentlich wollte ich nur sagen das ich die Nase gestrichen voll habe von Ihrem Dienst aber wenn Sie mir jemanden schicken, der es schafft, dann lass ich es mal gut sein. Sonst gehe ich wieder zu T-Online.“ Hotline: „Gut! In spätestens 30 Minuten ist jemand bei Ihnen.“ Gesagt getan! Ein Servicemitarbeiter, der sonst mit der Wartung und Pflege von großen Unternehmensnetzen zu tun hat, macht sich auf den Weg zum Kunden. Beim Kunden. Hotline: „Bitte machen Sie doch einfach mal genau das was Sie sonst auch immer machen, damit wir uns ein Bild davon machen können was hier vorgeht.“ Der Kunde startet seinen Win95 Rechner, öffnet den Arbeitsplatz, doppelklickt die DFÜ-Netzwerkverbindungs-Verknüpfung mit der richtigen Telefonnummer, den richtigen Settings und dem richtigem Benutzernamen. Auf die Frage hin, warum er das Passwort nicht gleich abspeichere erwidert er, dass sei ihm zu unsicher und fährt fort. Das Modem wählt und der Kunde wird zur Eingabe seines Passwortes aufgefordert – zuletzt wurde das, um Schreibfehler zu vermeiden, auf 123 gesetzt: Der Kunde tippt also in die Passwort Dialogbox mit viel Sorgfalt die 1 …. 2 … und dann die 3 ein … Dann einen Moment Stille, dann verschränkt der Kunde die Arme guckt von sich und der Welt überzeugt und sagt: „Na?? Hab ich alles richtig gemacht Ihrer Meinung nach? Na dann warten Sie mal ab … in spätestens 2 Minuten schmeißt mich Ihr scheiß Rechner raus mit der Fehlermeldung „falsches Passwort“!“ Der Servicemitarbeiter schaut verdutzt, streckt seinen rechten Zeigefinger aus und drückt ENTER … Das Passwort ist übertragen, der Kunde ist online und wurde knallrot.

Fahren zwei Informatiker im Auto (durch Schottland, natürlich), plötzlich fällt der Motor aus (sonst wär`s kein Witz). Der eine: „Mist, ein Bug im Betriebssystem.“ Der andere: „Komm, wir steigen aus, machen alle Türen einmal auf und zu. Vielleicht geht`s dann wieder.“

Ein Arzt, ein Anwalt und ein Microsoft-Prgrammierer streiten sich, ob eine Freundin einer Frau vorzuziehen wäre. Der Anwalt: „Klar gibt am wenigsten Probleme bei der Trennung.“ Daraufhin der Arzt: „Also ich brauche die Geborgenheit einer Frau.“ Der Programmier dann: „Also ich habe beides, denn wenn ich weg bin denkt meine Frau ich bin bei meiner Freundin, und meine Freundin denkt ich bin bei meiner Frau, und ich kann in Ruhe programmieren.“

Assembler ist eine Methode, Programme, die zu langsam laufen, so umzuschreiben, dass sie überhaupt nicht mehr laufen…

Drei Programmierer stehen in der Toilette am Pissoir. Der erste ist fertig und geht zum Waschbecken um seine Hände zu waschen. Dann beginnt er sie sehr sorgfältig zu trocknen. Er braucht Papier um Papier um jeden Tropfen auf seinen Händen zu trocknen. Zu den anderen beiden gewandt sagt er: „Bei Microsoft werden wir zu sehr genauer Arbeit geschult. Der zweite Programmierer beendet auch sein Geschäft und wendet sich dem Waschbecken zu. Er benutzt ein einziges Stück Papier und vergewissert sich, dass er jede mögliche Ecke des Papiers ausnutzt. Er dreht sich um und meint: „Bei Intel werden wir nicht nur zu extremer Genauigkeit sondern auch zu Effizienz trainiert. Der dritte Programmierer ist auch fertig, geht direkt zu Tür und ruft über die Schulter: „Bei Sun pissen wir eben nicht über unsere Hände!“

In einem Streitgespräch zwischen Computeranwendern wurde zu klären versucht, ob der Computer „männlich“ oder „weiblich“ sei. Die Frauen votierten für „männlich“ weil: Man muss ihn erst anmachen, um seine Aufmerksamkeit zu erregen. Er hat jede Menge Wissen, ist aber trotzdem planlos. Er sollte einem helfen, Probleme zu lösen, die halbe Zeit aber ist er selbst das Problem. Sobald man sich einen zulegt, kommt man drauf, dass, wenn man ein bisschen gewartet hätte, ein besserer zu haben gewesen wäre. Die Männer stimmten aus folgenden Gründen für „weiblich“: Nicht einmal der Schöpfer versteht ihre innere Logik. Die Sprache, mit der sie sich untereinander verständigen, ist für niemand sonst verständlich. Sogar die kleinsten Fehler werden im Langzeitgedächtnis zur späteren Verwendung abgespeichert. Sobald man einen hat, geht fast das ganze Geld für Zubehör drauf.

Warum werden auf dem Amiga viele Spiele und Demos geschrieben? Weil man dazu nicht das Betriebssystem braucht.

Was denkt ein Computer? „Gott ist groß, der Mensch ist klein, ich muss wohl dazwischen sein…“

Werden ein Mathematiker, ein Physiker und ein Computeruser getrennt von einander eingeschlossen. Jeder erhält zwei Glaskugeln. Nach einer Stunde schaut man was diese Leute damit machen. Der Mathematiker sitzt dort und berechnet das Volumen und die Oberfläche der Kugeln. Der Physiker hält die Kugeln gegen das Licht und berechnet Brechzahl und Absorptionskoeffizient. Als letztes schaut man beim Computerbenutzer herein und stellt fest, dass eine Kugel weg ist und das Fenster zerbrochen. Auf die Frage, was denn passiert sei, zuckt der User nur mit den Achseln und sagt: „Ich hab’nix gemacht!…“

Wissenschaftler wollten wissen, ob Computerstrahlung schädlich ist. Sie sperrten drei Ratten mit einem angeschalteten Computer in einen Käfig, gaben Futter und Wasser zu und ließen das Ganze für eine Woche so stehen. „Und, sind die Ratten krank geworden?“ – „Nein, aber sie haben drei neue UNIX-Versionen programmiert!“

Amerikanische Wissenschaftler haben einen Supercomputer entwickelt, der angeblich alles wissen soll! Ein Kauf-Interessent möchte ihn natürlich vor dem Kauf testen und stellt eine Testfrage: „Wo ist mein Bruder zur Zeit?“, will er vom Computer wissen. Die Wissenschaftler geben die Frage ein und der Computer rechnet dann druckt er aus: „Ihr Bruder sitzt in der Maschine LH474 nach Peking! Er will dort mit der Firma Osuhushi einen Vertrag in Höhe von 2 Mio. Dollar abschließen über die Lieferung von …“ [weitere diskrete Informationen folgten]. Der Käufer war begeistert aber wollte noch einen Test haben und will wissen: „Wo ist mein Vater zur Zeit?“ Wieder rechnet der Computer und druckt aus: „Ihr Vater sitzt am Mississippi und angelt!“ „Haa!“ schreit der Käufer: „Wusste ich’s doch, dass er nicht alles weiß! Mein Vater ist seit 5 Jahren tot!“ Die Wissenschaftler sind bestürzt, überlegen und geben dann die Frage nochmal zur Kontrolle ein. Der Computer rechnet länger und druckt: „Tot ist der GATTE IHRER MUTTER! Ihr VATER sitzt am Mississippi und angelt!“

Drei Ehefrauen sitzen in einer Bar und unterhalten sich darüber, wie gut ihre Männer im Liebesleben sind. Die eine: „Also, mein Mann ist Partnervermittler. Er hat große Erfahrung, was Liebende einander tun können, um die Liebe zu erhalten. Jeden Abend bringt er mir einen wunderschönen Strauss frischer Rosen mit. Im Bett ist er dann ganz zärtlich und romantisch! Er ist so liebenswert!“. Darauf die zweite: „Also, mein Mann ist Automechaniker. Wenn er abends nach Hause kommt, riecht er so herrlich nach Öl und sieht sexy aus in seinem Overall. Im Bett dann packt er kräftig zu, das liegt an seinem Beruf. Das mag ich so an ihm!“. Darauf die dritte: „Ihr habt’s gut! Also, mein Mann arbeitet bei Microsoft. Alles, was der macht ist: Er sitzt nachts auf der Bettkante und redet in den schillerndsten Farben davon, wie geil der Sex mit ihm dann wird, sobald ich ihn mal bekomme!“

Ein Vertreter einer Softwarefirma baut mit viel Mühe verschiedene Geräte auf, um eine umfassende Präsentation vor etwa 30 Personen der Belegschaft abzuhalten. Als er nach einiger Zeit alles zum laufen gebacht hat, er sich räuspert und die Anwesenden zur Ruhe auffordert, ruft jemand aus der letzten Reihe: „Format C Enter!“, und bevor der Vertreter reagieren kann ruft ein weiterer: „Ja! Enter“. Resigniert klappt der Vertreter sein sprachgesteuertes Notebook zu und wurde dort nie wieder gesehen …

Neulich in einem Anfängerkurs für Lehrer: Der Dozent erklärt Betriebssysteme, den Befehl LABEL – „So und so geht das und nun machen Sie das mal!“ Alle tippen munter drauf los. Eine Teilnehmerin holt danach die Diskette aus dem Laufwerk und kuckt sie fassungslos an: „Bei mir steht da nichts drauf! Was habe ich denn falsch gemacht?“

Warum hat Commodore Stephan Hawking engagiert? Er sollte die Funktionsweise und letzten Rätsel des Amiga DOS ergründen und seine Erkenntnisse in Buchform verständlich machen. Warum bekam er nur die Hälfte des Honorars? Weil er nicht alles verstanden hat und seine Erläuterungen immer noch einer Kleinstadtbibliothek entsprechen.

Was haben ein Revolver und Windows 98 gemeinsam? Ungeladen sind sie beide völlig harmlos…

Wie kann man einen Wissenschaftler in den Wahnsinn treiben? Durch Sponsoring mit Pentium PC.

Win95-feature: „Mouse-Driver not found – please klick OK!“

An der Uni probiert ein junger Wissenschaftler die ideale Frau zu finden. Er gibt folgende Wunschvorstellung ein: Sie soll nicht allzu groß sein, muss sich bescheiden kleiden, gesellig und anpassungsfähig sein, und, das wichtigste, sie muss schwimmen können. In wenigen Sekunden hat der Computer die Daten verarbeitet und spuckt ein Ergebnis aus. Rasch greift der Wissenschaftler nach dem Ausdruck und liest: Heiraten sie einen Pinguin!

UNIX ist ein benutzerfreundliches Betriebssystem. Es ist in der Wahl seiner Freunde jedoch sehr wählerisch.

Anrufer: “ Sie, ich glaube ich habe das Internet gelöscht!“ Hotline: „Ja wie denn das?“ – „Ich habe den Internet Explorer gelöscht und seit dem kann ich nicht mehr ins Internet!“ Hotline: „Kein Problem ich schicke Ihnen ein BackUp!“

Wie werden Amigabesitzer kategorisiert? 1 Stern: Er kann Amiga an- und ausschalten. 2 Sterne: Er kann Amiga anschalten, Raubkopie einlegen, Männchen abschießen und wieder ausschalten. 3 Sterne: wie 2 Sterne und beherrscht ein Rollenspiel. 4 Sterne: wie 3 Sterne und kennt ein Denkspiel.

Anrufer: „Sie, ich habe da was gedownloadet. Ich brauche das aber nicht mehr, das hat sich jetzt erledigt. Wie kann ich diesen Download rückgängig machen?“ Hotline: „Einen Moment bitte, (kurzes Gemurmel) würden Sie das bitte freundlicher Weise wiederholen?!“

Wie viel Pentium Designer braucht man um eine Glühbirne reinzuschrauben? 1.99904274017, das dürfte genau genug sein für Leute, die eh keine Ahnung von Technik haben.

Apple Chef Mike Spindler ruft seinen Vorgänger John Sculley an. „John, wir müssten uns mal zusammensetzen. Wie wärs morgen um 15 Uhr?“ „Einen Moment, ich muss erst in meinem Newton Message-Pad schauen.“ (Eine Minute Pause.) „Nein, Mike. Um drei habe ich keine Zeit. Da habe ich einen Termin mit Kfd@hk Mbrinsdt in der Wqbrw\\c-Bar.“

Wie kastriert man Windows-User? Man schneide das Mauskabel durch…

DAU: „Tach, unser Internet geht nicht mehr …“ Hotline: „So? (Prüfender Blick in die Datenbank, aha Kunde mit ISDN-Router). Irgendwelche Fehlermeldungen am Router?“ DAU: „Weiß, nicht …“ Hotline: „Versuchen Sie doch mal eine Verbindung herzustellen, ich seh nach ob Sie wenigstens ankommen.“ Es tut sich aber nix, das Gespräch, geht noch eine Weile, bis ein seltsamen Ton im Hörer wahrzunehmen ist. Hotline: „Kann es sein, dass Sie von nem Handy aus anrufen?“ DAU: „Ja … unsere Telefonleitungen sind ausgefallen …“

Was ist eigentlich ein MAC? Keiner weiß, was es ist, keiner will ihn, aber jeder findet ihn süß…

Der Computer meldet sich beim Benutzer: Create new password! Benutzer: Hö, hö, ich nehme „Penis“ – tipp, tipp, tipp…Computer: Sorry, your password isn’t long enough!

Was heißt Pentium? Produces Enormous Numbers Through Incorrect Understanding of Mathematics

Ein Mann bewirbt sich bei einen größerem Unternehmen. Wie alle anderen Bewerber muss er einen Testfragebogen ausfüllen. Als er diesen dem Personalchef gibt, sagt dieser: „Ihr Test wird von einem Hochleistungs-Computer ausgewertet. Das Ergebnis liegt in vier bis sechs Wochen vor…“

Was hatten die Challenger und Tschernobyl gemeinsam? Die Vorabversion des Pentiums.

Ein Supermarkthändler meldet sich bei der Polizei: „Bei mir ist gestern nacht eingebrochen worden.“ „Haben Sie einen Verdacht?“ „Ja, es müssen Hacker gewesen sein.“ „Woher wissen Sie?“ „Es haben nur Kaffee, Chips und Zigaretten gefehlt…“

Warum stürzt Windows 95 so oft ab? Na klar – weil das Verfallsdatum abgelaufen ist!

Ein Vater lässt sich vom Sohn (14 Jahre, picklig, Brille, von morgens bis abends am Computer) über Betriebssysteme aufklären: Vater: „Sag mal, wie ist das mit diesen Betriebssystemen?“ Sohn: „Also stell dir einen riesigen Flughafen vor. Eine Concorde startet – und stürzt neben dem Flughafen ab. Das ist Windows 98. Dann rollt ein Airbus an, es wird daran herumgewerkelt und repariert, dann hebt er ab, dreht eine Runde und muss auf dem Flughafen notlanden. Das ist OS/2. Und dann hebt ein uraltes Ding ab, mit vielleicht zwei oder drei Passagieren, es ist extrem langsam, kommt aber am Zielflughafen an. Das ist DOS.“ Vater: „Und – was ist dann UNIX?“ Sohn: „Ich sagte doch – stell dir einen riesigen Flughafen vor…“

Warum kleben auf allen Intel – PCs „Intel Inside“? Ein Warnhinweis ist ja schließlich nötig.

Ist Windows ein Spiel? Brauche ich einen Joystick? Ja natürlich, Windows ist ein Spiel! Es hat alle Eigenschaften eines Spiels: Es hat Farbgrafiken, Sound, es bewegt sich was am Bildschirm und der Benutzer muss Tasten drücken oder die Maus verwenden, um es zu spielen. Es ist schwierig, Windows oder gar Windows NT zu lösen, aber es gibt Schnellanleitungen, oder, für die Unerfahrenen, komplette Schritt-für-Schritt-Anleitungen. Man benötigt keinen Joystick, da Windows sowohl eine Tastatur als auch eine Maus und Telepathie unterstützt (man denkt an einen Systemabsturz und schon bekommt man einen). Ach ja, es gibt sogar Cheats für Windows: Wiederholtes Drücken von [Alt+F4] soll die Qualität der Arbeitsatmosphäre erhöhen. Dasselbe gilt auch für das Drücken der Reset-Taste am Computer.

Warum heißt der Buggy-Pentium Pentium und nicht 586? Weil, wenn man auf dem Pentium 486 + 100 rechnet, 585.9999359436 rauskam (fpu-bug)

Je größer eine Festplatte ist, desto schneller ist sie voll…

Vier Microsoft-Leute fahren im Auto als ein Reifen platzt. Der Programmierer: „Mist! Also dann lasst uns aussteigen und den Reifen wechseln.“ Der Mann von der Hotline: „Ach was. Wir rufen einfach beim ADAC an. Soll der den Reifen wechseln.“ Der Systemanalytiker: „Nein! Wir machen einfach alle Türen auf und wieder zu. Dann funktioniert’s schon wieder.“ Der PR-Leiter: „Seid ihr bekloppt! Wir fahren jetzt einfach ganz normal weiter. Es wird schon keiner was merken.“

OS/2 eröffnet unendliche Weiten, Windows 95 nur Fenster.

Sagt ein Windows-User zum anderen: „Sag mal, spielst du eigentlich viel?“ „Nö, bei mir gewinnt immer das Windows…“

 
 
Bitte bewerte diesen Beitrag:
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1 Bewertung, Durchschnitt: 5,00 von 5)

Loading...
 

 
Zurück zur Übersicht der Witz-Kategorien